Kategorie

Home

Sagen Sie mal, Jan Schönherr…

…wie sind Sie eigentlich zum Übersetzen gekommen? Wie so viele: Über Umwege und glückliche Zufälle.

Sagen Sie mal, Conny Lösch…

…wie sind Sie eigentlich zum Übersetzen gekommen? Ich habe mich schon sehr früh für englische Literatur interessiert, wollte zu jeder englischen Literaturverfilmung, die im Fernsehen lief, gleich die Romanvorlage lesen.

Sagen Sie mal, Peter Torberg …

…wie sind Sie eigentlich zum Übersetzen gekommen? Bücher waren mir schon immer Leib- und Magenspeise, seit ich denken kann.

Here and Gone: Alptraum einer Mutter

In seinem Erstling »Here and Gone« packt Autor Haylen Beck* seine Leser am Schlafittchen und lässt sie nicht mehr los. Dieser hochemotionale, rasante Thriller handelt von einer jungen Frau, die auf der Flucht vor ihrem manipulativen Ex-Mann in einen veritablen Alptraum gerät.

Sagen Sie mal, Kristian Lutze …

 …wie sind Sie eigentlich zum Übersetzen gekommen? Und wie speziell zu Krimis?

Fahnderprofile: Sonja Hartl

Im Rahmen der aktuellen Ermittlungen in Sachen »Fahnderprofile« hat Krimiscout diesmal Sonja Hartl ins Verhörzimmer gebeten – und Interessantes erfahren. Hier das Ergebnis – exklusiv für Krimiscout-Leser.

The Lost Girls: Was mit Emily geschah

Leser, die bei Krimis mit dem inflationär verwendeten Wort »GIRL« im Buchtitel Ausschlag bekommen und bei der Erwähnung der Kategorie »Domestic Noir« genervt abwinken, haben mein volles Verständnis. Den Debütroman »The Lost Girls« von Heather Young allerdings nur deshalb nicht zu lesen, wäre eine Schande.

Fahnderprofile: Katja Bohnet

In der Reihe »Fahnderprofile« hatte Krimiscout das große Vergnügen, mit Krimiautorin und Journalistin Katja Bohnet zu sprechen, die ein paar erfrischende Antworten parat hatte. Aber lesen Sie selbst:

Fahnderprofile: Ulrich Noller

In der Reihe »Fahnderprofile« sprach Krimiscout mit Ulrich Noller. Warum er sich bei der Frage nach der Faszination des Spannungsgenres schwer beherrschen musste, lesen Sie hier.

Ordinary Grace: Ein einfacher Segen

William Kent Krueger, manchen Lesern als Autor der Serie um Cork O’Connor bekannt, hat mit »Ordinary Grace« einen atmosphärisch dichten Entwicklungsroman abgeliefert, der seine nachhaltige Wirkung vor allem durch seine poetische Sprache entfaltet.

Dublin Seven: Aufstieg und Fall eines Drogenhändlers

In seinem turbulenten, sprachlich innovativen Debüt »Dublin Seven« entführt Frankie Gaffney seine Leser in die leere Kunstwelt der irischen Hauptstadt des so genannten »Celtic Tiger« und verarbeitet dabei seine eigenen Erfahrungen am Rand der Gesellschaft.

The Intrusions: Nichts bleibt verborgen

Ein sadistischer Internet-Stalker beobachtet und quält seine Opfer online, bevor er sie brutal ermordet: »The Intrusions«,  Band drei der Serie um DS Geneva Miller und DI Jack Carrigan des britischen Autors Stav Sherez, konfrontiert seine Leser mit den Schattenseiten der sozialen Medien.

Kurz und schmerzlos: Von Plaudertaschen und Spannungskillern

Wer empfehlenswerte Spannungsromane sucht, muss viel lesen. Und manchmal bis zur Schmerzgrenze gehen. Drei Titel haben sie nun eindeutig überschritten: »What She Never Told Me« von Kate McQuaile, »The Sound of Rain« von Gregg Olsen und »Those We Left Behind« von Stuart Neville. Krimiscout rechnet ab.

Sirens: Ruf der Unterwelt

Joseph Knox liefert mit seinem in Manchester angesiedelten Debüt »Sirens« einen düster atmosphärischen Thriller in bester Noir-Tradition ab. Doch was macht diesen Roman so lesenswert? Krimiscout ermittelt.

Fallow: Auf der Flucht

Im Mittelpunkt des turbulenten Debüts von Daniel Shand stehen Michael, frisch aus der Haft entlassen, und sein Bruder Paul, der ihn vor übersteigertem Medieninteresse schützen will. Michael ist ein Mörder, er hat ein abscheuliches Verbrechen begangen.

© 2017 Krimiscout — Diese Website läuft mit WordPress

Theme erstellt von Anders NorénNach oben ↑

Registered with Copyright Safeguard
error: Please don\'t steal my content! Ask me for permission :-)